SYML im März 2023 auf Tournee in Deutschland

Brian Fennell ist Produzent, Programmierer, Ingenieur, Gitarrist und Perkussionist, studierter Musikpädagoge, ausgebildeter klassischer Pianist. Aber der in Seattle lebende Alleskönner ist auch unter dem Namen SYML ein extrem erfolgreicher Solokünstler.

Seine Hits wie „Where’s My Love“ oder „I Wanted To Leave“ schweben irgendwo zwischen SingerSongwriter-Schule, Piano-Balladen und Folktronica. Seine Stimme kann zart und geheimnisvoll klingen wie bei einem Bon Iver, hat aber immer eine sehr eigene Farbe, die man schwer mit anderen vergleichen kann. In diesem Jahr veröffentlichte SYML bisher eine kleine Reihe neuer Lieder, wie die schmerzhaft schöne Ballade „Howling“, die er mit den beiden Sängerinnen von Lucius aufnahm. Auf „Lost Myself“ hört man neben SYML noch Samtstimme Guy Garvey, der sonst bei Elbow am Mikro steht.

Im März nächsten Jahres wird es nun endlich wieder möglich sein, Brian Fennell als SYML live lauschen zu können. Ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte, denn seine Lieder entwickeln live noch einmal eine ganz andere Nähe und Intensität.
Wenn SYML dann hierzulande auf der Bühne steht, wird er auch ganz neue Musik live performen, denn für Februar 2023 ist die Veröffentlichung seines nächsten Albums „The Day My Father Died“ geplant. Einige Songs, darunter auch „Howling“, lassen schon vorab tief in das Innere des Musikers horchen. Auf seinem neuen Werk präsentiert sich SYML so intim wie nie und schafft so ganz besondere Konzertmomente.

Weitere Infos und Tickets gibt’s HIER.